Flugrostrallye 2023

Kurz die Rallye vorgestellt:
Woher der Name: Ganz einfach; nach einem langen, kalten Winter setzt so mancher Bolide u.U. doch ein wenig Flugrost an. Um diesen zu entfernen gibt es die Flugrost – Rallye. Eine etwas flottere Fahrweise soll helfen das unnötige Zeug loszuwerden.

Roadbook Rallye mit Zeit- und Passierkontrollen. Schnitte um die 50 km/h, aber nicht höher und enge Straßen machen die Rallye zu dem, was sie immer war: Herausfordernd. Keine Baumaffen, Fischgräten, etc. sind notwendig um einen Sieger zu ermitteln. Es wird maximal drei Sonderprüfungen geben (mit Transpondermessung) sowie eine Prüfung auf einem gesperrten Gelände (Rundkurs). Gesamtlänge: ca. 200 km, Maximale Teilnehmerzahl: 25 Fahrzeuge
Welche Fahrzeuge sind zugelassen: Zwei–Radangetriebene und Allrad Fahrzeuge


Hardfacts:

  • Gesamtlänge: ca. 200 km
  • Maximale Teilnehmerzahl: 25 Fahrzeuge
  • Start: Ab 04:00 Uhr früh am 30. April 2022
  • Am Ende der Rallye gemeinsames Frühstück mit Siegerehrung (gegen Mittag ist alles vorbei)
  • Es wird auch auf Schotterstraßen gefahren (ca. gesamt 10 km)
  • Der Start wird zwischen 5102 Anthering und 5110 Oberndorf liegen
  • Es wird nur in Österreich (Salzburg / Oberösterreich) gefahren

 
Ablauf vor dem Rallyestart:

  • Eine Woche vor dem Start gibt es eine ausführliche Beschreibung wie die Rallye gestartet wird.
  • Einen Tag vor der Rallye erhält ihr per Email/Whats App eure persönliche Startzeit (zwischen 4:01 Uhr und 4:25 Uhr) und den genauen Startort, der zw. Anthering und Oberndorf liegt.
  • Dort ist dann auf die Minute genau einzufahren. Am Start erhält ihr dann das Roadbook und die Startnummer und es geht los.
  • Referenzstrecke: Diese wird in die erste Etappe kurz nach dem Start eingebaut.

 
Welche Fahrzeuge sind zugelassen:

  • Zwei–Radangetriebene und Allrad Fahrzeuge
  • Von Vor-Krieg bis inkl. Baujahr 1989 (andere Baujahre auf Anfrage 0664/105 82 83 Mike Hölzl)


Disziplin und StVO:
Auf der gesamten Strecke gilt die StVO. Natürlich ist der sportliche Fahrspaß ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung. Dennoch bitten wir euch den Fahrstil den örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Wir bezahlen auch keine Strafmandate.


Fragen, Informationen:
Mike Hölzl, 0664 / 105 82 83
Gerhard Feichtinger, 0664 / 345 44 89


NENNUNG PER POST, EMAIL oder ONLINE:
-Nenngeld: € 200,00
-Nenngeld für MVCS-Mitglieder: € 150,00
(Nenngeld inkl. Frühstück)

HIER: Nennformular Flugrostrallye 2022
-Email: Ausgefülltes Nennformular senden an cars@feichtinger.com
-Post: MVCS Motor Veteranen Club Salzburg, Gerhard Feichtinger, Elsenheimstraße 20, 5020 Salzburg

ONLINE-NENNUNG:

    Fahrer/in Vorname*

    MVCS-Mitglied*
    janein

    Handynummer*

    E-mail*

    Beifahrer/in Name

    Beifahrer/in Vorname

    Fahrzeug*

    Baujahr*

    PS*

    Bemerkungen (optional)

    Kenntnisnahme* Ich erkenne die Bedingungen der Ausschreibungen an und verpflichtet mich, diese genauestens zu befolgen. Ich bestätige, dass die auf der vorliegenden Nennung eingetragenen Angaben zutreffen und das angemeldete Fahrzeug den Bestimmungen der STVO entspricht oder bei Rennfahrzeugen dem Wagenpass der FIA/FIVA entspricht. DSGVO: Von der Rallye werden Fotos und Berichte erstellt. Mit der Nennung erklärt ihr euch ausdrücklich damit einverstanden, dass wir diese verwenden und veröffentlichen dürfen. (5.11.19)

    Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

    NENNGELD: € 200,00
    NENNGELD FÜR MVCS-MITGLIEDER: € 150,00
    Nenngeld inkl. Frühstück für 2 Personen

    Die Nennung ist vollständig, wenn das Nenngeld auf folgendes Konto eingegangen ist:
    Raiffeisenbank Hallein-Oberalm eGen, BIC: RVSAAT2S022, IBAN: T97 3502 2000 1803 1435,
    KENNWORT: „Flugrostrallye“

    Begrenzte Teilnehmerzahl. Nenngeld ist Startgeld ohne Unterkünfte. Nenngeld ist Reuegeld. Ausschreibungsunterlagen siehe www.mvcs.at